CARAIDLAND - Kurzhaarcollies für's Leben
CARAIDLAND - Kurzhaarcollies für's Leben 

Ist der Hund gesund freut sich der Mensch

Für Kurzhaarcollies gibt es einige Untersuchungen, die durchgeführt werden müssen, bevor der Hund angekört werden kann. Beim CfBrH sind es die folgenden:

 

MDR 1 - das bezeichnet eine Genvariante, die in 3 Ausprägungen vorkommen kann. MDR +/+ bezeichnet Hunde, die nicht Träger dieses Merkmales sind. MDR +/- bezeichnet Hunde, die Träger sind, aber nicht von der Mutation betroffen. Sie können dieses Gen aber in der Zucht weitergeben. MDR -/- bezeichnet solche Hunde, die "betroffen" sind. Für sie gilt, dass sie einige Medikamente bzw. Antiparasitika nicht erhalten dürfen, da mit dieser Mutation die Blut/Hirn Schranke ausser Kraft gesetzt wird und die Tiere schwere Schäden bis hin zum Tod erleiden können. Nun muss gesagt werden, dass der Ursprung dieser Mutation bereits über 100 Jahre zurückliegt und auch in anderen Rassen vorkommt, wenn auch nicht im gleichen Umfang.  Diese Mutation ist KEINE Erkrankung. Die Hunde leben ein völlig normales Leben und haben keine Beeinträchtigungen im Alltag. Ein Ausmerzen dieser Mutation kann nur über viele Generationen erfolgen. Ich bin allerdings der Meinung, dass es nicht Sache der Züchter ist, Hunde zu "produzieren", die den Produkten der Pharmaindustrie angepasst sind. Vielmehr sollte die Pharmaindustrie sich den Lebewesen anpassen.

 

CEA , Collie Eye Anomalie - ist eine erblich bedingte Erkrankung, die zu einer Minderdurchblutung des Auges im Embryonalstadium führt. Von geringgradig, bis zum Kolobom, können die Beeinträchtigungen dabei sein. Jeder Welpe wird mit ca.7 Wochen vom Augenarzt daraufhin untersucht. Inzwischen gibt es auch einen Gentest.

 

HD, Hüftdisplasie - ist erfreulicherweise ist dise Erkrankung beim Kurzhaarcollie kein Problem. Röntgenuntersuchung der Tiere zeigt, dass fast alle KHC eine A-Hüfte haben.

 

 

Nicht wenige Züchter gehen einen Schritt weiter und lassen noch zusätzliche Elemente überprüfen.

 

PRA , progressive Retinaplasie- eine genetische Erkrankung, die in den unterschiedlichsten Rasssen unterschiedliche Verlaufsformen hat. Beim Collie sind Anzeichen bereits sehr früh zu erkennen. Die Hunde erblinden bis zum Alter von einem Jahr vollständig.

 

DM, degenerative Myelopathie - ist eine neurologische Erkrankung, bei der die Hinterhand betroffen ist. Eigentlich eine Erkrankung des Alters. Die Hunde haben Bewegungs- und Empfindungsstörungen der Hinterläufe. Eine Erkrankung, die vor allem bei größeren Rassen eine Rolle spielt, aber nicht nur.

 

 

Im Zeitalter  der Molekulargenetik gibt es immer mehr Tests zu den unterschiedlichsten genetischen Erkrankungen. Welche Tests sinnvoll sind, ist nicht immer leicht zu sagen. Denn letztendlich sagt es in den meisten Fällen nur aus, dass der Hund eine erhöhte Wahrscheinlichkeit hat, irgendwann diese Erkrankung zu erleiden. Sinnvoll sind Tests sicherlich dann, wenn in einer Rasse eine bestimmte Erkrankung häufiger auftritt oder diese Erkrankung tatsächlich ein Weniger an Lebensqualität für den Hund und dann auch für den Halter bedeutet.

 

Unsere Collies sind glücklicherweise noch eine sehr gesunde Rasse. Sie können frei atmen, ohne Einschränkungen laufen und fressen; es sind keine gehäuften Erkrankungen bekannt und sie haben eine gute Lebenserwartung von 12 Jahren und mehr.

 

Zur Gesundheit trägt nicht nur der Züchter bei. Viel liegt daran, wie die Tiere gehalten werden, welches Futter sie bekommen, ob und wenn, welchen Sport sie betreiben.